Mein Stimmkreis

Jeden Monat ein neuer Eindruck aus dem schönen Stimmkreis Roth

NOVEMBER 2019 – Reinwarzhofen, die ehem. kleinste Gemeinde des Altlandkreis Hilpoltstein gehört heute zum Markt Thalmässing in liegt unweit des höchsten Punkt im Lkr. Roth (611Hm) auf einer Landterasse am nördl. Rand des Naturpark Altmühltal. Im Winter wartet der Loipenpark – und an Föhntagen bisweilen sogar der Blick in die Alpen (ohne dass dafür auf den alten US-Funkmasten gestiegen werden muss, der an den Kalten Krieg erinnert)

OKTOBER 2018 – Großweingarten an der ehemaligen Bergrennstrecke um die Stadt Spalt liegt mitten in der Wander- und Genussregion des Spalter Hügellands. Zur nachhaltigen Sicherung der Sonderkulturen (u.a. Hopfen) habe ich in München eine von bayernweit nur zwei Pilotförderungen durchgesetzt.

SEPTEMBER 2018 – Der Fluss Rednitz (in Georgensgmünd aus Fränkischer und Schwäbischer Rezat entstanden) und der Hembach gaben Rednitzhembach seinen Namen. Seit rund 30 Jahren durchströmt in trockenen Sommern Wasser auch aus der Altmühl und der Donau (aus der Überleitung) die durch die Rednitz geteilte, boomende Gemeinde an der Grenze zur kreisfreien Stadt Schwabach. In den letzten Jahren entstand hier an der historischen Kahnfahrt ein dritter, wachsender Wassersportort neben Roth- und Brombachsee im Kreis Roth.

AUGUST 2018: In diesem extrem trockenen und heißen Sommer zeigt sich einmal mehr, wie weitsichtig die Vision der CSU unter FJS war, das Jahrhundertprojekt Wasserüberleitung gegen alle Widerstände durchzusetzen, um die Natur des wasserarmen nördlichen Franken bei Trockenperioden versorgen zu können. Mit der durch den MD-Kanal entstandenen Schiffsverbindung zwischen Schwarzem Meer und Nordsee entstand außerdem an den „Speicherseen“ Roth- und Brombachsee eine der erfolgreichsten Tourismusdestinationen Deutschlands; das Fränkische Seenland.

 

JULI 2018: Auch dort, wo wie hier im Kammersteiner Ortsteil Barthelmesaurach, es gelingt Unternehmen jenseits der überheizten Ballungsgebiete eine neue Heimat und den Menschen Arbeitsplätze in bezahlbarem Umfeld zu geben, auch dort wird Bayern nicht „zubetoniert“. Nur rund 7% der Fläche des Freistaats sind versiegelt. Von den täglich hinzukommenden rund 9ha müssen korrekterweise rund 50% abgezogen werden, die als Ranger bei Straßen oder Gartenflächen in Baugebieten „natürlich“ bleiben.

Juni 2018: Das Fränkische Seenland, das im Zuge der Errichtung der Wasserüberleitung von Altbayern nach Franken vor rund 20 Jahren entstand, ist heute eine der populärsten Tourismusdestinationen im Freistaat und trägt seither maßgeblich dazu bei, dass die Lebensqualität im ländlichen Raum Mittelfrankens stieg; auch und vor allem in der weltweit bekannten Hopfenstadt Spalt

Mai 2018: Der Kreis Roth ist der waldreichste Kreis im Freistaat Bayern. Nadelgehölze wie Fichten und Kiefern prägen die Landschaft nördlich der Jurahochebene, der Waldumbau jedoch schreitet seit Jahren voran. Im Bild: Pruppach (OT Kreisstadt Roth)

APRIL 2018: Der Lkr. Roth und vor allem der Südwesten um Spalt (hier: Obersteinbach, Stadt Abenberg) sind ein weltweit bekanntes Anbaugebiet für vielfach prämierten Hopfen. In den kommenden Jahren soll durch einen weiträumigen Wasserverband der weitere erfolgreiche Anbau vor dem Hintergrund des Klimawandels gesichert werden.

 

MÄRZ 2018 – Verbindet seit 1992 Nordsee und Schwarzes Meer: der Main-Donau-Kanal bei Heuberg (Hilpoltstein) in ca. 8km Entfernung zur Überquerung der Europäischen Wasserscheide bei Pierheim

 

 

 

FEBRUAR 2018 Gepuderter Reichswald und angefrorener Ludwig-Donau-Kanal nordöstlich des ehem. Luftkurorts, Markt Wendelstein

 

 

 

 

JANUAR 2018 Seezentrum Hilpoltstein am (im Januar 2017) halb zugefrorenen großen Rothsee

 

DEZMBER 2017: Göggelsbuch – Allersberger Ortsteil an der A9 unweit des Rothsees

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NOVEMBER 2017: Schlossberg (607 mNn, zweithöchste Erhebung im Kreis Roth; der Schlossberg (Stadt Heideck))